Kindersicherheit im Garten: Wie halte ich meinen Garten kindersicher?

Kindersicherheit im Garten: Wie halte ich meinen Garten kindersicher?

Vor allem in der Sommerzeit versuchen Eltern mit den Kinder viel Zeit im Garten zu verbringen und die Sonnenstunden im Freien zu sein. Doch auf der anderen Seite gibt es auch viel Skepsis über die Kindersicherheit im Garten und Eltern wollen möglichst alles tun und die nötigen Schutzmaßnahmen treffen, um Risiken auf ein Geringstes zu halten.

Doch welche Schutzmaßnahmen eignen sich am besten, um die Kindersicherheit möglichst gut zu gewährleisten, damit man auch ohne Sicherheitsbedenken die Sonne und das Wetter genießen kann.

Welche Schutzmaßnahmen können Eltern treffen?

Zunächst einmal muss man sich seinen Garten genau einmal betrachten, damit man die möglichen Gefahrenquellen auch wirklich analysieren kann.

Sollten sich zum Beispiel einen Teich oder einen kleinen See haben, dann besteht das Risiko, dass Ihr Kind dort hineinfällt und im Schlimmsten Falle ertrinkt. Man sollte am besten stabile Abtrennungen machen, damit Ihr Kind gar nicht in diese Nähe kommen kann.

Andere Gefahrenquellen können zudem auch Pflanzen, wie Brennesel und Stachelrosen, sein, von denen sich Ihr Kind fernhalten muss. Diese Pflanzen sind potenziell gefährlich für die Haut und können für Verbrennungen und kleine Wunden sorgen die sehr schmerzhaft sein können. Viele der Unkräuter, die durch Wasser wachsen, haben giftartige Stoffe mit sich. Sie treten mit der menschlichen Haut in Verbindung mit Sonnenlicht in Verbindung und können für schwere Ausschläge sorgen bis hin zu schweren Hautentzündungen.

Unscheinbare Gefahrenquellen

Weiterhin gibt es auch unscheinbare Gefahrenquellen, die Sie auf Anhieb nicht als solches bemerken würden. Vor allem herumstehende Gartengeräte sind potentielle Gefahren für kleine Kinder.

Diverse Gartengeräte sind scharf oder können Verletzungen verursachen. Scharfe Werkzeuge wie Schermaschinen, Heckenscheren, Sägen und Sensen sollten auf jeden Fall fern gehalten werden und am Besten in einem abgeschlossenen Raum verstaut werden.

Garten abriegeln

Weiterhin besteht das Risiko, dass die Kindern, wenn Sie einmal kurz nicht aufpassen, den Garten verlassen und in Richtung Straße laufen. Daher sollte Sie auf jeden Fall das offene Gartentor mit einem geeignetem Verschluss ausstatten. So kann sich Ihr Kind auch nicht unbemerkt aus dem Gartenbereich rausschleichen.

Die Neugier eines Kindes in Grenzen zu halten, kann manchmal eine Herausforderung sein. Viele Eltern haben die schreckliche Erfahrung gemacht, nur eine Sekunde wegzuschauen, um festzustellen, dass ihr Kind weggelaufen ist. Es ist wichtig, ein wachsames Auge auf Kinder zu haben, aber Sie können ihnen auch beibringen, wo es in Ordnung ist, zu spielen.

Einen eingezäunten Garten zu haben ist hilfreich. Aber denken sie auch daran, dass Sie zum Beispiel die Terrassentür immer im Blick haben, wenn Sie nicht möchten, dass ihr Kind unbemerkt nach draussen rennt. Je nach Bauart und Türrahmen können Sie zum Beispiel Treppenschutzgitter verwenden. Welches Treppenschutzgitter auch für den Außenbereich geeignet ist, finden Sie unter anderem im Treppenschutzgitter Test der Stiftung Warentest und anderen Testportalen heraus.

Pool und Teich absichern

Pools haben für sich, entgegen Flüsse und Teiche, ihre eigenen Gefahrenrisiken. Es kann nicht nur gefährlich sein, wenn ein Kind ins Wasser fällt, der Beton an den Rändern eines Beckens kann bei Nässe glitschig sein und ein Herauskommen aus dem Wasser umso schwerer.

Das Herumtoben oder Spielen an einem nassen Pool kann zu schweren Stürzen und Verletzungen führen, weil es schon mit dem Beton, eine sehr große und harte Plattform, die bei Stürzen schwere Verletzungen verursachen kann.

Es ist wichtig, dass das Kind aktiv beaufsichtigen wird, während es sich in der Nähe von Wasser befindet, nur so können Sie Verletzungen vorbeugen. Überlegen Sie sich am besten, ob nicht sogar ein Teichzaun sinnvoll ist.

Zusammenfassung

  • Wasserflächen sichern und das Kind aktiv beobachten wenn es in der Nähe von Wasser ist
  • Gefährliche und spitze Gegenstände und Geräte sicher verstauen und abgeschlossen lagern
  • Gartenausgänge sichern und nicht zulassen, dass das Kind den Weg nach draußen findet
  • Pflanzen von den Kindern abspotten und möglichst an Orten pflanzen bzw. umpflanzen die nicht zentral sind

Schreiben Sie einen Kommentar