Richtig Kompostieren im Garten: Wie macht man das?

Richtig Kompostieren im Garten: Wie macht man das?

Wie stellt man Kompost richtig her?

Sie können lernen, wie man in wenigen Minuten Kompost herstellt. Wenn Sie die Gartenarbeit genießen, werden Sie unweigerlich mit Gartenabfällen enden, die Sie loswerden müssen, während Sie auch Dünger für Ihre Pflanzen benötigen. Die Herstellung von Kompost ist eine praktische, natürliche und umweltfreundliche Möglichkeit, diese beiden Probleme zu lösen, indem Gartenabfälle in eine bodenbildende Pflanzennahrung umgewandelt werden.

Wenn Sie ein Gemüsebauer sind, ist die Kompostierung besonders wichtig, da der Nährstoffbedarf von Obst und Gemüse hoch ist, d.h. Sie müssen Ihren Boden ständig mit neuem nährstoffreichem Material auffüllen. Die Herstellung von Kompost funktioniert, indem die Teile der Pflanzen, die Sie nicht essen, auf natürliche Weise verrotten, um ein dunkles, krümeliges Material zu produzieren, das wieder in Ihren Garten eingebracht werden kann.

Es ist ein einfacher Zyklus: Die Pflanze nimmt Nährstoffe aus dem Boden auf, um zu wachsen. Die Pflanze stirbt und zerfällt, so dass die Nährstoffe wieder an den Boden abgegeben werden können, der dann eine neue Pflanze ernährt.

Richtig kompostieren im Garten – Wie macht man das?

Kompost kann in einem einfachen Haufen im Garten hergestellt werden, aber ein Kompostbehälter ist nützlicher, da er den Haufen ordentlich hält, aber auch hilft, die Wärme zu halten, was den Prozess beschleunigt. Von geschlossenen Kunststoffbehältern für kleine Gärten bis hin zu größeren Holzkonstruktionen, wenn Sie mehr Gartenabfälle haben, die Sie verarbeiten möchten, stehen verschiedene Arten von Kompostbehältern zur Auswahl. Quickcrop bevorratet eine Reihe von Kompostbehältern, die Sie am Ende dieses Artikels einsehen können.

Was kann man kompostieren?

Sie können alle Gartenabfälle kompostieren, einschließlich:

  • Gemüse- und Zierpflanzenabfälle,
  • Unkraut,
  • Grasschnitt und Blätter.

Sie können auch rohe Küchenobst- und Gemüseabfälle wie Kartoffel- und Karottenschalen, Apfelkerne, Teebeutel und Kaffeesatz hinzufügen.

Was kann man nicht kompostieren?

Es ist keine gute Idee folgende Produkte auf den Kompost zu werfen:

  • gekochte Lebensmittel,
  • tierische Abfälle,
  • Fleisch oder Fisch
  • Kartoffeln, die durch Krautfäule befallen sind

Sie sollten auch Zitrusschalen vermeiden, da die darin enthaltene Zitronensäure den Kompostierungsprozess verlangsamt.

Arten von Kompostbehältern

Es gibt eine Reihe von verschiedenen Arten von Kompostbehältern, die von geschlossenen Kunststoffturmsystemen für kleine Materialmengen bis hin zu großen 2- oder 3-regaligen Holzkompostbehältern reichen, wenn Sie einen großen Garten haben und eine große Menge Abfall entsorgen müssen. Jede Art von Kompost hat ihre eigenen Vor- und Nachteile, aber als Faustregel gilt, dass das einfachste und verzeihlichste System eine Holzlamellenversion ist, da sie mehr Luftzirkulation ermöglicht. Teuer muss es nicht sein aber dafür stabil.

Richtig kompostieren im Garten trotz kapuuten Kompostbehälter
Antranias / Pixabay Die besten Zeiten hat dieser Kompostbehälter aus Holz schon lange hinter sich.

 

Die effektivste Lösung ist das Kompost-3-Kammer-System, das aus 2 oder 3 separaten Kompostierplätzen besteht. Die Idee ist, dass das Material teilweise kompostiert wird, bevor es in den angrenzenden Behälter geschoben wird; dieser mischt das Material und fügt Luft hinzu, die eine zweite Stufe startet.

Wie Sie Ihren eigenen Kompost herstellen können

Kompost benötigt eine Mischung aus grünem und braunem Material im Verhältnis 50/50. Grünes Material enthält Stickstoff und braunes Material enthält Kohlenstoff, das sind die Bausteine des fruchtbaren Gartenkomposts. Nachfolgend finden Sie einige Beispiele für braunes und grünes Material, die Ihnen helfen, Ihren Komposthaufen richtig zu mischen.

Grünes Material

Grasmähen Grüne Pflanzenreste (Blätter, Stängel, Unkraut) Küche Obst- und Gemüseschalen.

Braunes Material

Trockene Blätter Karton und Zeitung (keine Hochglanzmagazine) Holzbearbeitungen (klein gehackt) Kaffeemehl und Eierschalen.

Richtig kompostieren im Garten: Wie beginnt man mit der Kompostierung?

Im Idealfall wünschen Sie sich eine gleichmäßige Mischung der beiden Materialien. Wenn Sie einen großen Shredder und eine fertige Lieferung von grünen und braunen Zutaten hätten, könnten Sie eine Mischung herstellen, die sehr schnell kompostiert und einen perfekten krümeligen Kompost produziert; je kleiner und besser die Partikel aus Kohlenstoff und Stickstoff gemischt werden, desto schneller werden sie zerfallen.

Die meisten Gärtner fügen jedoch Kompost zu einem Haufen hinzu, wenn sie Material zur Verfügung haben, was normalerweise zu einem mehrschichtigen Stapel führt. In diesem Fall versuchen Sie, alternative Schichten aus grünem und braunem Material hinzuzufügen, die sie nach Belieben mischen.

Abhängig von der Art des Komposts, der in Schichten in den von Ihnen verwendeten Komposthaufen gegeben wird, und der Jahreszeit (die Außentemperatur macht einen Unterschied) kann der Kompostierungsprozess 2 bis 6 Monate dauern. Es ist sehr vorteilhaft, Ihre Materialien mindestens einmal während des Zyklus zu mischen, um der Mischung Luft hinzuzufügen, die den Kompostierungsprozess neu startet. Luft lässt die nützlichen Bakterien (die den größten Teil der Arbeit verrichten) atmen und sich vermehren, während das Mischen zu einem gleichmäßigeren Endprodukt führt. Die Zeit, die mit dem Mischen oder dem „Drehen“ eines Komposthaufens verbracht wird, wird beim Verteilen der fertigen Mischung wiedergewonnen, da das Material in der Regel gleichmäßiger und leichter zu verarbeiten ist.

Richtig kompostieren im Garten: Abdeckung eines Komposthaufens

Wenn Sie einen offenen Komposthaufen bauen, ist es eine gute Idee, ihn abzudecken, sobald er die gewünschte Höhe erreicht hat, dies ist besonders wichtig im Winter und in Gebieten mit hohen Niederschlägen. Ein Komposthaufen muss einen Teil der Wärme, die er erzeugt, bewahren, ein nasser und kalter Haufen wird langsam kompostieren und nicht die Temperaturen erreichen, die hoch genug sind, um Unkrautsamen abzutöten.

Ein Kompostbehälter kann mit einem Deckel oder einer Schicht alten Teppichs, einer Squash-Box oder einer Squash-Box abgedeckt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar