Was ist Kompost? – Unterschied zwischen Torf und Kompost

Was ist Kompost? – Unterschied zwischen Torf und Kompost

Im Gartenbereich kann das Wort Kompost verwirrend sein, da es sich auf Gartenkompost beziehen kann, den Sie selbst herstellen, oder auf Beutel mit Torfkompost, die Sie bei einem Gartencenter kaufen würden. In ihrem Wesen sind sie in der Tat dasselbe, da beide aus abgebauter organischer Substanz bestehen, aber es gibt eine Reihe wichtiger Unterschiede zwischen hausgemachten Garten-Kompost und Torf.

Was ist Kompost aus dem Garten? – Hausgemachter Gartenkompost und seine Eigenschaften

Kompostherstellung zuhause
Ben_Kerckx / Pixabay

Hausgemachter Gartenkompost wird über einen Zeitraum von 2 bis 12 Monaten hergestellt und ist reich an Nährstoffen und freundlichen Bakterien.

Gartenkompost wird hergestellt, indem organisches Material wie Garten- und Küchenpflanzenabfälle in einen Haufen oder Kompostbehälter gegeben wird und zu einer dunklen und krümeligen bodenähnlichen Substanz verrotten gelassen wird.

Das Hinzufügen von hausgemachtem Kompost zu Ihrem Garten verbessert die Bodenstruktur, indem es organische Stoffe durch Ihren Boden mischt, gibt aber auch Nährstoffe ab, die helfen, Ihre Pflanzen zu ernähren.

Gartenkompost ist eine umweltfreundliche Gartenarbeit, da er Grünschnitt recycelt und für den Anbau neuer Pflanzen verwendet wird; er ist eine Heimversion des gleichen Zyklus, die alle Böden bebaut hat, die die Erde bedecken.

Wenn Du wissen willst, wie man richtig kompostiert, dann lies dazu meinen Blog-Beitrag hier.

Was ist Torf? – Torferde und seine Eigenschaften als Kompost

torferde als kompost

Der Torfkompost wird über einen Zeitraum von Tausenden von Jahren hergestellt und besteht zwar aus (sehr alten) organischen Stoffen, enthält aber keine Nährstoffe und ist völlig steril. Torfkompost kann die Pflanzenwelt nur dann unterstützen, wenn ihm Nährstoffe zugesetzt werden, wie es bei torfbasierten Mehrzweckkomposten der Fall ist, die Sie im Geschäft kaufen.

Die Nährstoffe, die den torfbasierten Komposten zugesetzt werden, sind in der Regel künstlich und unterstützen das Pflanzenwachstum nur für ca. 4 Wochen.

Während Torf-Kompost gut für die Verbesserung der Bodenstruktur ist, hat er keinen Nährwert für Ihre Pflanzen. Die Torfgewinnung wird zunehmend verpönt, da sie seltene und einzigartige Pflanzen- und Tierlebensräume zerstört und keine erneuerbare Ressource ist.

Glücklicherweise gibt es immer mehr torffreie Komposte auf dem Markt, die aus kompostierten Grünabfällen sowie anderen organischen Abfallstoffen wie Kokosfasern hergestellt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar